Rehabilitationswissenschaftlicher Verbund (BBMD) 

Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Das Bild zeigt eine rechte Hand, die weiße Kreide hält, und eine dunkle Tafel, auf die die Struktur eines Netzwerks mit der Kreide gezeichnet wird.

Rehabilitationswissenschaftlicher Verbund Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD)

Im Rehabilitationswissenschaftlichen Verbund BBMD haben sich Rehabilitationswissenschaftlerinnen und Rehabilitationswissenschaftler aus dem universitären Bereich und Rehabilitationseinrichtungen der Regionen Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammengeschlossen.

Die Ziele des Kooperationsnetzwerkes sind:

  • interdisziplinäre, praxisorientierte und wissenschaftlich exzellente Reha-Forschung durchzuführen und auszubauen,
  • den Praxistransfer wissenschaftlicher Ergebnisse zu unterstützen,
  • die Integration reha-spezifischer Inhalte in die Aus- und Weiterbildung von Medizinerinnen und Medizinern zu fördern und auszubauen sowie
  • wissenschaftliche Analysen und Weiterentwicklungen zu rehabilitationsbezogener Aus-, Fort- und Weiterbildung verschiedener Berufsgruppen der Rehabilitation.

Den Reha-Forschungsverbund BBMD zeichnen hinsichtlich seiner Kooperationsbeziehungen eine Reihe von Stärken aus, zu denen die Beteiligung sowohl von regionalen wie auch über­regionalen Trä­gern zählt. Daraus ergeben sich bedeut­same Poten­ziale für eine medizini­sche Infrastruk­tur mit am­bulanten wie stationären Reha-Einrichtungen und wichtigen Stand­orten der Hoch­schulmedi­zin in der Region wie auch eine bedeutsame wissenschaftliche Infrastruktur an Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern.

Im Rahmen der Arbeit des Reha-Forschungsverbundes BBMD wur­den damit in den Regionen Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tragfähige Strukturen für die Etab­lierung der Reha-For­schung und -Lehre ge­schaffen. Maßgeblich wurde diese Aufbauarbeit strukturell wie auch inhaltlich durch die Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (GfR) unterstützt.

"Gutachterliche (Un-)Sicherheiten bei Reha-Empfehlungen im Rahmen der Pflegebegutachtung" am 07. Dezember 2022

Die Ringvorlesung des BBMD geht im Sommersemester 2022 im digitalen Format weiter.

Zum Thema „Gutachterliche (Un-)Sicherheiten bei Reha-Empfehlungen im Rahmen der Pflegebegutachtung“ wird André Golla von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Mittwoch, 07. Dezember 2022, ab 15:00 Uhr bei der BBMD-Ringvorlesung „RICHTIG REHAGIEREN – Perspektiven der modernen Rehabilitation“ referieren.

Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

"Gesünder altern: Gesundheitsförderung und Teilhabe über die Lebensspanne" 23. Rehabilitationswissenschaftliches Symposium in 2022

Unter dem Titel „Gesünder Altern: Gesundheitsförderung und Teilhabe über die Lebensspanne“ findet das 23. Rehabilitationswissenschaftliche Symposium der Gesellschaft für Rehabilitations­wissen­schaften (GfR) e.V. und des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mittel­deutschland (BBMD) am Freitag, dem 04. November 2022 präsent in Leipzig statt. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Prof. Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf von der Universität Leipzig wurde ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das den Aspekt eines gesünderen Alterns in der Lebensspanne betrachtet.

Den Auftakt des Symposiums bildet Frau Prof. Dr. Susanne Wurm von der Universität Greifswald, in dem sie in ihrem Keynote-Vortrag „Gesund bleiben, gesund werden, lange leben: (Auch) eine Frage der inneren Einstellung“ referieren wird. Dem folgt ein zweiter Keynote-Vortrag „Rehabilitation und Prä­ven­tion: Gemeinsamkeiten und Unterschiede vor dem Hintergrund des Gesundheitsstrategie-Konzepts“ von Herrn Prof. Dr. Thorsten Meyer von der Martin-Luther-Universität Halle-Magdeburg (MLU).

In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren Frau Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller von der Universi­tät Leipzig, Herr Prof. Dr. Thorsten Meyer (MLU), Herr Prof. Dr. Florian Lordick von der Universität Leipzig sowie Herr PD. Dr. Wolf Nürnberg von der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland über Möglich­keiten und Grenzen einer zielgruppengerechten und längerfristigen Gesundheitsförderung.

In der Nachmittags-Session referieren Expertinnen und Experten unter der Überschrift „Gesundheits­förderung: Impulse für die Rehabilitation der Zukunft“ in ihren Fachvorträgen zu interessanten Themen­feldern, die der Chronologie der Lebensspanne folgen: Frau Dr. Judith Stumm (Charité – Universitäts­medizin Berlin) berichtet zu Kinder- und Jugendrehabilitation, Frau Dr. Diana Richter und Frau Hannah Brock (Universität Leipzig) stellen ein Projekt zu sozialer Teilhabe bei jungen Erwachsenen mit Krebs vor. Frau Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller (Universität Leipzig) widmet sich der Demenzprävention und Herr Prof. Dr. Dr. Michael Rapp (Universität Potsdam) greift die Delirprävention auf.

Im Rahmen des Symposiums wird auch in diesem Jahr der Forschungs- und Innovationspreis der GfR e.V. vergeben. Die prämierte Arbeit wird Ihnen im Rahmen eines Kurzvortrages vorgestellt.

Wir möchten Sie auch an dieser Stelle darauf hinweisen, dass eine Teilnahmegebühr in Höhe von 50 Euro pro Person erhoben wird (Studierende sind befreit). Der Teilnahmebetrag fällt für die präsente Teilnahme an sowie ggf. die online Teilnahme, falls das Symposium pandemiebedingt rein digital stattfinden muss.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie gern an den Fachvorträgen und dem Austausch von Expertinnen und Experten über das interessante Thema „Gesünder Altern“ teilhaben möchten, freuen wir uns über Ihre Anmeldung (Anmeldeformular im Downloadbereich)!

 

Forschungs- und Innovationspreis für 2022 erneut ausgeschrieben

PD Dr. Annett Salzwedel von der Universität Potsdam wurde beim 22. Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium 2021 von Brigitte Gross, Direktorin der Deutschen Rentenversicherung Bund, mit dem Forschungs- und Innovationspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (GfR) e.V. ausgezeichnet.

In 2022 wird der Preis von der GfR e.V. zusammen mit dem BBMD erneut ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Bis zum 30. Juni 2022 können wissenschaftliche Artikel eingereicht werden, die sich mit Rehabilitationsforschung, Prävention und Public Health befassen.

Aktuelle Veranstaltungen des BBMD

Zurzeit gibt es keine aktuellen Veranstaltungen dieser Einrichtung.