Rehabilitationswissenschaftlicher Verbund (BBMD) 

Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Das Bild zeigt eine rechte Hand, die weiße Kreide hält, und eine dunkle Tafel, auf die die Struktur eines Netzwerks mit der Kreide gezeichnet wird.

Rehabilitationswissenschaftlicher Verbund Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD)

Im Rehabilitationswissenschaftlichen Verbund BBMD haben sich Rehabilitationswissenschaftlerinnen und Rehabilitationswissenschaftler aus dem universitären Bereich und Rehabilitationseinrichtungen der Regionen Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammengeschlossen.

Die Ziele des Kooperationsnetzwerkes sind:

  • interdisziplinäre, praxisorientierte und wissenschaftlich exzellente Reha-Forschung durchzuführen und auszubauen,
  • den Praxistransfer wissenschaftlicher Ergebnisse zu unterstützen,
  • die Integration reha-spezifischer Inhalte in die Aus- und Weiterbildung von Medizinerinnen und Medizinern zu fördern und auszubauen sowie
  • wissenschaftliche Analysen und Weiterentwicklungen zu rehabilitationsbezogener Aus-, Fort- und Weiterbildung verschiedener Berufsgruppen der Rehabilitation.

Den Reha-Forschungsverbund BBMD zeichnen hinsichtlich seiner Kooperationsbeziehungen eine Reihe von Stärken aus, zu denen die Beteiligung sowohl von regionalen wie auch über­regionalen Trä­gern zählt. Daraus ergeben sich bedeut­same Poten­ziale für eine medizini­sche Infrastruk­tur mit am­bulanten wie stationären Reha-Einrichtungen und wichtigen Stand­orten der Hoch­schulmedi­zin in der Region wie auch eine bedeutsame wissenschaftliche Infrastruktur an Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern.

Im Rahmen der Arbeit des Reha-Forschungsverbundes BBMD wur­den damit in den Regionen Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tragfähige Strukturen für die Etab­lierung der Reha-For­schung und -Lehre ge­schaffen. Maßgeblich wurde diese Aufbauarbeit strukturell wie auch inhaltlich durch die Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (GfR) unterstützt.

"Die Aufgabe der Psychosomatik bei der Rehabilitation des Post COVID-Syndroms" am 15. Mai 2024

Die BBMD-Ringvorlesung "Richtig Rehagieren" geht digital via Zoom im Sommersemester 2024 weiter.

Herr Professor Volker Köllner vom Reha-Zentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung Bund wird am Mittwoch, 15. Mai 2024, ab 15:00 Uhr zum Thema „Die Aufgabe der Psychosomatik bei der Rehabilitation des Post COVID-Syndroms“ referieren.

Nähere Informationen zum Programm, zu weiteren Terminen und zur Anmeldung finden Sie hier.

25. Rehabilitationswissenschaftliches Symposium am 8. November 2024 in Potsdam

Unter dem Titel „Präventive Aspekte beruflicher und sozialer Teilhabe“ lädt die Gesellschaft für Rehabilitations­wissen­schaften (GfR) e.V. und der Rehabilitationswissenschaftliche Verbund Berlin, Brandenburg und Mittel­deutschland (BBMD) zum 25. Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium am Freitag, dem 8. November 2024 präsent nach Potsdam ein.

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. Heinz Völler von der Universität Potsdam und der Klinik am See Rüdersdorf wird ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Forschungs- und Innovationspreis für 2024 erneut ausgeschrieben

Mareike Schrader vom P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation, Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin, wurde beim 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium 2023 von Brigitte Gross, Direktorin der Deutschen Rentenversicherung Bund, mit dem Forschungs- und Innovationspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (GfR) e.V. ausgezeichnet.

In 2024 wird der Preis von der GfR e.V. zusammen mit dem BBMD erneut ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Bis zum 30. Juni 2024 können wissenschaftliche Artikel eingereicht werden, die sich mit Rehabilitationsforschung, Prävention und Public Health befassen.