Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Ärztinnen und Ärzte in einer Sitzung

Angebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Forschung braucht ein Netzwerk. Auf diesen Seiten sind Informationen zu finden zum

  • Forschungs- und Innovationspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (GfR) e.V. und zum
  • Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium, das die GfR e.V. jährlich zusammen mit dem Rehabilitationswissenschaftlichen Verbund Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD) ausrichtet.

 

Sie befinden sich hier:

Die Zukunft mit und nach Corona wird am 5. November 2021 in Berlin digital diskutiert

„Die Zukunft mit und nach Corona: Was hat die Krise in der Rehabilitation verändert?“: Das 22. Rehabilitationswissenschaftliche Symposium der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (GfR) e.V. und des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD) findet auch in diesem Jahr coronabedingt in digitaler Form statt. Wir wollen am 5. November 2021 Fachvertreterinnen und Fachvertreter zu den Langzeitfolgen von Covid-19 ins Gespräch bringen und Sie als Konferenz­teilnehmerinnen und Konferenzteilnehmer, können sich via Chatfunktion aktiv daran beteiligen.

Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Karla Spyra von der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben wir ein vielfältiges und interessantes Programm für Sie zusammengestellt. Wir freuen uns, Ihnen aktuelle Ergebnisse der Covid-19-Forschung mit Blick auf den Versorgungsbereich der Rehabilitation präsentieren zu können. Den Auftakt des Symposiums bildet die Keynote: „Genesen ist nicht gesund – Effizienz der Postcovid Rehabilitation“, von Frau Dr. Jördis Frommhold aus der MEDIAN Klinik Heiligendamm.

Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt: Frau Dr. Frommhold, Frau Prof. Dr. Kuhlmey von der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Herr Dr. Schmidt von der MEDIAN Unter­nehmens­gruppe, Herr Prof. Dr. Völler von der Universität Potsdam und der Klinik am See sowie Frau Dr. Weinbrenner von der Deutschen Rentenversicherung Bund werden über die Zukunft mit und nach Corona diskutieren. Am Nachmittag geben uns dann Expertinnen und Experten differenzierte Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen der Sars-Cov2-Pandemie auf den Versorgungs­bereich der Rehabilitation. Insbesondere wird es auch darum gehen, welche Lehren aus wissenschaftlicher und versorgungsorganisatorischer Sicht für die Zukunft gezogen werden können.

Im Rahmen des Symposiums wird auch in diesem Jahr der mit 5.000 Euro dotierte Forschungs- und Innovationspreis der GfR e.V. vergeben. Die prämierte Arbeit wird Ihnen im Rahmen eines Kurzvortrages vorgestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich gern mit Expertinnen und Experten im virtuellen Raum über das aktuelle Thema „Corona und Rehabilitation“ austauschen möchten, freuen wir uns über Ihre Anmeldung!

Das detaillierte Programm (Flyer) des Symposiums sowie das Anmeldeformular finden Sie hier im Downloadbereich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Forschungs- und Innovationspreis für 2021 erneut ausgeschrieben

Torsten Rackoll und Dr. Alexander Nave von der Charité - Universitätsmedizin Berlin wurden beim 21. Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium 2020 von Brigitte Gross, Direktorin der Deutschen Rentenversicherung Bund, mit dem Forschungs- und Innovationspreis der GfR e.V. ausgezeichnet.

Für 2021 wurde der Preis von der GfR e.V. zusammen mit dem BBMD erneut ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Bis zum 15. Juli 2021 können wissenschaftliche Artikel eingereicht werden, die sich mit Rehabilitationsforschung befassen.