Auf diesem Bild sind Ärzte in einem Hörsaal zu sehen.

"Richtig rehagieren"

Die Perspektiven der modernen Rehabilitation werden in der Ringvorlesung des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD) beleuchtet.

  • Professorinnen und Professoren sowie
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

stellen dem Publikum aktuelle Forschungsergebnisse vor.

Sie befinden sich hier:

Richtig REHAgieren: Perspektiven der modernen Rehabilitation in Ringvorlesung beleuchtet

Die Ringvorlesung "Richtig REHAgieren: Perspektiven der modernen Rehabilitation" wird im Wintersemester 2019/20 an der Charité - Universitätsmedizin fortgesetzt. Unter dem Oberthema „Rehabilitation unter sozialmedizinischen Aspekten“ werden Wissenschaftler, Sozialmediziner und Experten Vorträge halten.

Angesprochen werden sollen mit der Vorlesungsreihe Studierende, Wissenschaftler und vor allem sozialmedizinisch interessierte Mediziner. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltungen finden statt im: Rahel Hirsch-Hörsaal | Campus Charité Mitte | Luisenstraße 13 | 10117 Berlin

„Sozialmedizinische Aspekte bei psychischen Störungen“ am 05. Februar

Bedauerlicherweise wird Frau Dr. Puschmann ihren bereits angekündigten zu „Psychosoziale Faktoren bei muskuloskelettalen Erkrankungen der Rehabilitation“ am Mittwoch, 5. Februar 2020, im Rahmen der BBMD-Ringvorlesung nicht halten können. Die gute Nachricht: Stattdessen werden David Schymainski (MScPsych), Julia Solvie (MScPsych) und Prof. Dr. Michael Linden von der Forschungsgruppe Psychosomatik der CharitéUniversitätsmedizin Berlin über „Sozialmedizinische Aspekte bei psychischen Störungen“ am Mittwoch, 05. Februar 2020, ab 18:00 Uhr bei der BBMD-Ringvorlesung „RICHTIG REHAGIEREN – Perspektiven der modernen Rehabilitation“ referieren.

Psychische Störungen sind ihrer Natur nach in der Mehrzahl der Fälle Langzeiterkrankungen. Sie gehen zudem regelhaft mit Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit einher und dies insbesondere in der modernen Arbeitswelt, die wesentlich sog. Soft Skills verlangt. Zur Beurteilung von Leistungseinschränkungen ist nach der im Dezember 2019 herausgegebenen Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen Medizin (AMWF) zur sozialmedizinischen Begutachtung psychischer Störungen zunächst zu klären, auf welchen Kontext wie Arbeitsstelle, Beruf, allgemeiner Arbeitsmarkt und Wohnung Bezug zu nehmen ist. Anschließend gilt es herauszufinden, welche Aktivitäten in diesem Kontext unverzichtbar sind und nicht ausgeübt werden können, durch welche Fähigkeitseinschränkungen dies bedingt ist und ob diese krankheitsbedingt sind.

Über „Sozialmedizinische Aspekte bei psychischen Störungen“ referieren David Schymainski (MScPsych), Julia Solvie (MScPsych) und Prof. Dr. Michael Linden von der Forschungsgruppe Psychosomatik der CharitéUniversitätsmedizin Berlin am Mittwoch, 05. Februar 2020, ab 18:00 Uhr bei der BBMD-Ringvorlesung „RICHTIG REHAGIEREN – Perspektiven der modernen Rehabilitation“.

In dem Vortrag werden auch Ergebnisse aus einer Untersuchung mit Psychotherapeuten berichtet. Vorrangige Fähigkeitsbeeinträchtigungen betrafen die Selbstbehauptungsfähigkeit (65% mit mindestens mittelgradiger Beeinträchtigung) und die Flexibilität und Umstellungsfähigkeit (51%). Die Daten belegen, dass psychische Störungen in relevantem Umfang mit Leistungsminderungen einhergehen, die die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen können. Psychotherapie ist ein Behandlungsansatz, der nicht nur auf die Minderung von Symptomen, sondern auch die Besserung von Fähigkeitsbeeinträchtigungen abzielt.

Angesprochen werden sollen Studierende, Wissenschaftler und vor allem sozialmedizinisch interessierte Mediziner. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltungen finden statt im: Rahel Hirsch-Hörsaal | Campus Charité Mitte | Luisenstraße 13 | 10117 Berlin

Die Zertifizierung der BBMD-Ringvorlesung im Wintersemester 2019/2020 für die Promotionsumgebung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin wurde ebenfalls anerkannt. Für die Teilnahme an diesem Vortrag (2 UE) werden 0,1 ECTS-CP vergeben.

Die Termine im Wintersemester 2019/2020

Termin

Referent

Thema

Mittwoch, 27. November 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr

Prof. Dr. Heinz Völler, Universität Potsdam & Klinik am See, Rüdersdorf bei Berlin

Kardiovaskuläre Erkrankungen aus sozialmedizinischer Sicht

 

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:00 bis 19:30 Uhr

PD Dr. Christian Dohle M.Phil., MEDIAN Klinik Berlin-Kladow

Sozialmedizinische Aspekte bei neurologischen Erkrankungen

 

Mittwoch, 22. Januar 2020, 18:00 bis 19:30 Uhr

PD Dr. Thomas Kiefer-Trendelenburg, Klinik am See, Rüdersdorf bei Berlin

Sozialmedizinische Aspekte bei onkologischen Erkrankungen

 

Mittwoch, 05. Februar 2020, 18:00 bis 19:30 Uhr

David Schymainski, MScPsych; Julia Solvie, MScPsych, und Prof. Dr. Michael Linden, CharitéUniversitätsmedizin Berlin

Sozialmedizinische Aspekte bei psychischen Störungen

 

Die Präsentationen der Referenten

Die bisherigen und von den jeweiligen Referenten der Ringvorlesung "Richtigen rehagieren" zur Veröffentlichung freigegebenen Vorträge sind im Bereich Downloads zu finden.