Reha-Symposium

Zum jährlich stattfindenden Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (GfR), des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD) sind auf diesen Seiten folgende Informationen und Unterlagen zum Download zu finden:

  • das jeweils aktuelle Programm,
  • das Anmeldeformular sowie
  • die jeweilige Dokumentation mit den Abstracts und Präsentationen zu den Vorträgen.

Sie befinden sich hier:

Rehabilitationswissenschaftliches Symposium

Das seit dem Jahr 2000 jährlich stattfindende Rehabilitationswissenschaftliche Symposium der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V., des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Sachsen und des Forschungsverbundes Rehabilitationswissenschaften Sachsen-Anhalt und Thüringen dient der Darstellung von Forschungsergebnissen und als Kommunikationsplattform für:

  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler,
  • Verbünde,
  • Vereine sowie
  • Vertreterinnern und Vertreter aus den Bereichen Politik und Medien.

 

Die Zukunft mit und nach Corona wird in Berlin diskutiert

„Die Zukunft mit und nach Corona: Was hat die Krise in der Rehabilitation verändert?“: Das 22. Rehabilitationswissenschaftliche Symposium der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (GfR) und des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD) widmet sich am Freitag, 05. November 2021 den Folgen der Pandemie in der Rehabilitation. Das wissenschaftliche Programm dazu wird von Frau Prof. Dr. Spyra, Charité - Universitätsmedizin Berlin, erstellt und in Kürze auf diesen Seiten präsetiert.

 

Zertifizierung

Die Teilnahme am Symposium wird als ärztliche Fortbildung bei der Ärztekammer Berlin beantragt.

 

Tagungsort

Das 22. Rehabilitationswissenschaftliche Symposium findet am Freitag, 05. November 2021:

  • im Hörsaal der Kaiserin-Friedrich-Stiftung, Robert-Koch-Platz 17, 10115 Berlin
  • und entsprechend der aktuellen Situation digital via Webkonferenz statt.